medienhilfe

Friedensförderung durch Brücken der Verständigung
Peace Building through Bridges of Communication

 

 

 

Einladung zum Fach- und Mediengespräch

Medien und Versöhnung im ehemaligen Jugoslawien

17. September 2004, 16 Uhr, in Zürich

Fünfzehn Jahre ist es her, dass nach der Machtergreifung von Slobodan Milosevic in Serbien und der Machtübernahme nationalistischer Kräfte in anderen ehemaligen Republiken das ehe­malige Jugoslawien in jahrewährenden Zerfall und Kriegswirren versank. Bald zehn Jahre sind es, dass mit dem Abkommen von Dayton der Krieg in Bosnien-Herzegowina beendet ist und auch die Nato-Intervention in Kosovo liegt schon wieder fünf Jahre zurück.

Und heute? Der Kosovo war gerade dieses Frühjahr wieder Schauplatz heftigster ethnischer Auseinandersetzungen und für Bosnien-Herzegowina diskutiert der Nationalrat eine Schweizer Beteiligung an der EU-Truppe. Auch Jahre nach dem Ende der Kriege warten die Menschen in den neuen Ländern auf den Frieden. Warten? Ja, viele, allzu viele warten. Aber einige engagieren sich auch seit Jahren aktiv für die Verarbeitung des Geschehenen und für eine Versöhnung der Menschen und Nationen untereinander. Der Balkan zwischen Nationa­lismus und Demokratie, zwischen Insolation und EU-Beitritt, zwischen Wirtschaftskrise und Aufbruchsstimmung, zwischen Resignation und Hoffnung.

Medien haben in diesen Kriegen eine wesentliche Rolle gespielt, indem sie sich zu Sprachrohren und aktiven Propagandainstrumenten der jeweilligen Regierung machen liessen. Medienschaffende gehören aber auch zu den engagiertesten Kräften für die Demokratisierung der Gesellschaft.

Im Rahmen der Veranstaltung „Hoffnung auf dem Balkan“ der Europäischen Kulturstiftung organisiert die medienhilfe einen Workshop mit prominenten Medienvertreter/innen aus dem ehemaligen Jugoslawien, die sich seit Jahren in ihrer Arbeit für Demokratie und Versöhnung einsetzen. Zudem veranstalten wir ein internes Fach- und Mediengespräch, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten.

Wir würden uns freuen, Sie bei diesem Anlass begrüssen zu dürfen und bitten Sie, Ihre Teilnahme per E-Mail zu bestätigen.

Veranstaltungsort: Restaurant Cooperativo (Konferenzsaal im 1. Stock), Strassburgstrasse 5 (beim Werdplatz, Nähe Tramhaltestelle Stauffacher), Zürich (siehe Plan)

Teilnehmer/innen:

  1. Nenad PUHOVSKI, Direktor des Produktionshauses FACTUM, Zagreb, Kroatien
  2. Boro KONTIC, Direktor des Medienzentrums Sarajevo, Bosnien-Herzegowina
  3. Dragana BANJAC, Produktionsdirektorin der Fernsehstation ATV in Banja Luka, Bosnien-Herzegowina
  4. Veran MATIC, Chefredaktor von Radio und TV B92, Belgrad, Serbien
  5. Milos TEODOSIJEVIC, Journalist beim Produktionshaus ARHITEL, Belgrad, Serbien
  6. Migjen KELMENDI, Chefredaktor der Kultur-Zeitschrift JAVA, Prishtina, Kosovo
  7. Ljubica MANGOVSKA, Programmdirektorin bei TV TERA, Bitola, Mazedonien

Moderation: Nena Skopljanac, Programmverantwortliche der medienhilfe

 Gäste:

  • Beirätinnen und Beiräte der medienhilfe
  • Schweizer Medienschaffende (Auslandredaktionen)
  • Vertreter des Bundes und von Schweizer Hilfswerken

Leitfragen:

  • Wo stehen die Länder des ehemaligen Jugoslawien heute in Bezug auf die Verarbeitung des Vergangenen und die Versöhnung der Menschen?
  • Was sind die Perspektiven der Region und der einzelnen Länder für die nächsten Jahre?
  • Welchen Beitrag haben Medien zum Prozess der Demokratisierung geleistet, vor welchen Herausforderungen stehen sie heute?

Sprache: Englisch

Anmeldung per E-mail an info@medienhilfe.ch

 

News & Updates

mh-info

Partners & Projects

Mailinglist

suchen / search

go to top

medienhilfe, P.O. Box, CH-8031 Zürich, Switzerland
Phone +41-1-272 46 37,  Fax +41-1-272 46 82, email: info@medienhilfe.ch